Funktionelle Arbeitstherapie

Arbeit ist eine bewusste, planmäßige, zweckorientierte und zweckgebundene Tätigkeit. Es gibt Arbeit als Möglichkeit der Entfaltung, als Pflicht, Existenzsicherung, als Strafe, als Recht - um nur einige Möglichkeiten zu nennen. 

"Menschen definieren sich über Arbeit" (Peter Fuchs: -Ergotherapie im Suchtbereich, Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit-) Die Arbeitstherapie ist eine therapeutische Hilfe mit zweckgebundenen und sinngebundenen Verrichtungen. 

Zur Schulung der Tagesstruktur und Belastbarkeit bildet die Arbeitstherapie einen festen Bestandteil des Ablaufplanes im THZ. Sie unterteilt sich in folgende Bereiche:

  • Köche:
    3-4 Klienten beschäftigen sich mit der Zubereitung eines- Drei- Gänge- Menüs für alle Hausbewohner, sowie um die Vorbereitung für Frühstück und Abendbrot 
     
  • Putzdienst:
    Eine Kleingruppe ist mit der täglichen Reinigung der Flure und des Gruppenraumes betraut. 
     
  • Außenanlagen:
    Ein Klient kümmert sich um die Instandhaltung und Verschönerung unserer Vorbeete sowie um das Sauberhalten des Innenhofes. 
     
  • Cogpack:
    Regelmäßiges kognitives Training mit PC- Hirnleistungsprogramm sowie dessen Auswertung. 
  • Tonwerkstatt:
    Sie beinhaltet u. a. das Herstellen von Gebrauchsgeschirr für den Eigenbedarf (Brennen und Glasieren). 
  • Wäscherei:
    Eine Kleingruppe beschäftigt sich täglich mit dem Waschen, Trocknen und Mangeln der Hauswäsche; Servietten, T-Shirts, Geschirrtücher usw. werden gebügelt und bei Bedarf genäht.

Nach Erprobung einer beständigen Arbeitsbelastungsdauer von 2 bis 2,5 h besteht die Möglichkeit, Klienten unter Berücksichtigung ihrer Fähigkeiten und Neigungen in externe Praktika zu vermitteln, z.B. in die Agentur D.I.E.N.S.T. des Gartenhaus e.V. bzw. in Firmen der Region. 

Am Nachmittag gibt es verschiedene Angebote zur Freizeitgestaltung, z.B. Ausflüge, Ergotherapie/ Kreativangebote, Sport und Bewegung, Entspannungstechniken, Individuelles Bewerbungstraining.